Wettertief „Bernd“ hat im Juli in Nordrhein-Westfalen schwere Schäden angerichtet. Sind Sie auch betroffen? Dann holen Sie sich bei der NRW.BANK finanzielle Unterstützung, um die Unwetterschäden schnell zu beseitigen.

Für den Wiederaufbau stehen in Nordrhein-Westfalen Mittel aus dem Aufbaufonds 2021 des Bundes und der Länder bereit. Privathaushalte, Unternehmen und Kommunen können die Aufbauhilfen ab sofort online für die Instandsetzung der Unwetterschäden beantragen. Bei der Vergabe unterstützt die NRW.BANK das Land Nordrhein-Westfalen, indem sie die Auszahlung der Zuschüsse vornimmt. Zusätzlich ist sie für die Bewilligung der Anträge aus der gewerblichen Wirtschaft zuständig. Details zu diesen Zuschüssen finden Sie in den Richtlinien des Landes und den FAQ des MHKBG unter https://www.mhkbg.nrw/gemeinsam-anpacken-wiederaufbauen.

Damit möglichst viele Betroffene an günstige Finanzmittel kommen, hat die NRW.BANK zusätzlich auch eigene sehr zinsgünstige Förderprogramme für Gewerbetreibende, Privatpersonen und Kommunen aufgelegt – für KMU sogar mit einem Tilgungsnachlass in Höhe von 20 Prozent (max. 100.000 Euro).

 

Unterstützung für Unternehmen

Wiederaufbau NRW anlässlich von Schäden durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 - Aufbauhilfen für Unternehmen

  • Billigkeitsleistungen i.d.R. bis zu 80% der förderfähigen Kosten

  • Für gewerbliche Unternehmen
  • Finanziert Beseitigung von Schäden sowie Einkommenseinbußen, die durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 entstanden sind
  • Die Antragstellung bei der NRW.BANK ist nach vorheriger Beratung durch die für das Unternehmen zuständige Kammer bzw. berufsständische Körperschaft möglich.
  • Unternehmen können ihre Anträge für die Zuschüsse aus dem Wiederaufbaufonds unter www.nrwbank.de/unwetterhilfe-unternehmen-antrag einreichen.

NRW.BANK.Universalkredit

– bis zum 30.06.2022 befristetes Angebot –

  • Darlehen mit besonders günstigen Zinssätzen ab 0,01% und Höchstbeträgen in der Regel bis 2 Mio. € bei Laufzeitvarianten bis 10 Jahre

  • Für gewerbliche Antragsteller
  • Finanziert z. B. Ersatzinvestitionen für durch Unwetter beschädigte Maschinen oder Kosten für Aufräum- oder Reinigungsarbeiten
  • Außerplanmäßige Tilgungen sind grundsätzlich jederzeit und ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich
  • KMU erhalten einen Tilgungsnachlass von 20 % (max. 100.000 €). KMU, die bereits eine Zusage aus dem Universalkredit Unwetterhilfe erhalten haben, können kostenlos in die neue Variante mit Tilgungsnachlass wechseln.

Die Antragstellung auf Förderung erfolgt über die Hausbank. Zur Nutzung der Programmerleichterungen müssen Fördernehmer ihrer Hausbank formlos nachweisen, dass es sich um unwetterbedingte Schäden handelt. Der Bankberater der Hausbank stellt gemeinsam mit dem Antragsteller dann alle Unterlagen zusammen und übermittelt sie anschließend an die NRW.BANK. Der Antrag wird schnellstmöglich, zumeist noch am selben Tag, geprüft und der Hausbank das Ergebnis mitgeteilt.

Unwettergeschädigte Unternehmen mit hohem Finanzierungsbedarf können sich an die „Akutberatungsstelle Hochwasserhilfe für gewerbliche Unternehmen“ wenden, die NRW.BANK, NRW-Wirtschaftsministerium und Bürgschaftsbank NRW gemeinsam eingerichtet haben.

Schreiben Sie uns eine E-Mail an

hochwasser-nrw@nrwbank.de

Um schnell und effizient helfen zu können, sind folgende Erstinformationen zum Vorhaben nötig:

  • Kurzbeschreibung des Unternehmens (Sitz, PLZ, Rechtsform, Branche, Gründungsjahr, Jahresumsatz, Mitarbeiterzahl)
  • Finanzierungshöhe
  • Kurzbeschreibung des Hochwasserschadens und Schadenshöhe
  • Wesentliche geplante Maßnahmen
  • Name der Hausbank

Die Finanzierung selbst wird über die jeweilige Hausbank des Unternehmens beantragt.

Die NRW.BANK ist für gewerbliche Unternehmen bewilligende Stelle. Die Erstberatung übernehmen die jeweils für die Region und Berufsgruppen zuständigen Kammern.

Die Antragsunterlagen sowie Informationen zu den Ansprechpartnern finden Sie unter www.nrwbank.de/unwetterhilfe-unternehmen

Im Rahmen der Erstberatung erhält der Antragsteller Informationen, welchen Sachverständigen er zur Begutachtung der entstandenen Schäden einbinden muss.

Den Antrag sowie das Gutachten muss der Antragsteller bei der zuständigen Kammer einreichen. Dort wird eine fachliche Stellungnahme zum Antrag abgegeben, eine Bestätigung erteilt, dass der Antragsteller von der Unwetterkatastrophe betroffen ist sowie seine Identität überprüft.

Den Antrag mit den vollständigen Anlagen/Bestätigungen (gescannte Dokumente als pdf-Dateien) reicht der Antragsteller bei der NRW.BANK zur weiteren Bearbeitung im Kundenportal unter www.nrwbank.de/unwetterhilfe-unternehmen-antrag ein.

Details zu den Zuschüssen finden Sie in den Richtlinien des Landes und den FAQ des MHKBG unter https://www.mhkbg.nrw/gemeinsam-anpacken-wiederaufbauen.

Wir sind für Sie da!

Unterstützung für Unternehmen aus dem wohnwirtschaftlichen Bereich

Wiederaufbau NRW anlässlich von Schäden durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 - Aufbauhilfen für Privathaushalte und Unternehmen der Wohnungswirtschaft

  • Billigkeitsleistungen i.d.R. bis zu 80% der förderfähigen Kosten sowie Pauschalen für Hausrat
  • Für selbstnutzende Eigentümer, Vermieter und Unternehmen der Wohnungswirtschaft
  • Finanziert Beseitigung von Schäden sowie Einkommenseinbußen, die durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 entstanden sind, und den Wiederaufbau

Die Beantragung erfolgt über die zuständigen öffentlichen Stellen.

Die NRW.BANK übernimmt die Auszahlung der Zuschussmittel, nachdem die Anträge bei der zuständigen Stelle geprüft und an die NRW.BANK weitergeleitet wurden.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie www.nrwbank.de/unwetterhilfe-wohnen

Anträge können unter https://www.wiederaufbau.nrw/onlineantrag#login eingereicht werden.

Details zu den Zuschüssen finden Sie in den Richtlinien des Landes und den FAQ des MHKBG unter https://www.mhkbg.nrw/gemeinsam-anpacken-wiederaufbauen.

Wir sind für Sie da!

Unterstützung für private Wohneigentümer

Wiederaufbau NRW anlässlich von Schäden durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 - Aufbauhilfen für Privathaushalte und Unternehmen der Wohnungswirtschaft

  • Billigkeitsleistungen i.d.R. bis zu 80% der förderfähigen Kosten sowie Pauschalen für Hausrat
  • Für selbstnutzende Eigentümer, Vermieter und Unternehmen der Wohnungswirtschaft
  • Finanziert Beseitigung von Schäden sowie Einkommenseinbußen, die durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 entstanden sind, und den Wiederaufbau

NRW.BANK.Gebäudesanierung

– bis zum 30.06.2022 befristetes Angebot –

  • Darlehen bis zu 75.000 € mit besonders günstigen Zinssätzen von 0,01% in allen Laufzeitvarianten
  • Für Privatpersonen
  • Finanziert Schäden, Aufräum- und Reinigungsarbeiten an selbstgenutzten Wohnimmobilien, Heizungsanlagen und Sanitärinstallationen

Die Antragstellung auf Förderung erfolgt über die Hausbank. Zur Nutzung der Programmerleichterungen müssen Fördernehmer ihrer Hausbank formlos nachweisen, dass es sich um unwetterbedingte Schäden handelt. Der Bankberater der Hausbank stellt gemeinsam mit dem Antragsteller dann alle Unterlagen zusammen und übermittelt sie anschließend an die NRW.BANK. Der Antrag wird schnellstmöglich, zumeist noch am selben Tag, geprüft und der Hausbank das Ergebnis mitgeteilt.

Die Beantragung erfolgt über die zuständigen öffentlichen Stellen.

Die NRW.BANK übernimmt die Auszahlung der Zuschussmittel, nachdem die Anträge bei der zuständigen Stelle geprüft und an die NRW.BANK weitergeleitet wurden.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie unter www.nrwbank.de/unwetterhilfe-wohnen

Anträge können unter https://www.wiederaufbau.nrw/onlineantrag#login eingereicht werden.

Details zu den Zuschüssen finden Sie in den Richtlinien des Landes und den FAQ des MHKBG unter https://www.mhkbg.nrw/gemeinsam-anpacken-wiederaufbauen.

Wir sind für Sie da!

Unterstützung für Infrastrukturprojekte und Kommunen

Wiederaufbau NRW anlässlich von Schäden durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 - Aufbauhilfen für die öffentliche und private Infrastruktur in Kommunen

  • Billigkeitsleistungen i.d.R. bis zu 80% der förderfähigen Kosten sowie Pauschalen für Vereinsinventar
  • Für Kommunen, kommunale Unternehmen, juristische Personen und Stiftungen des öffentlichen Rechts, Aufgabenträger des ÖPNV, Bildungs-, Sport- und sonstige Infrastruktureinrichtungen
  • Finanziert Beseitigung von Schäden sowie Einkommenseinbußen, die durch Starkregen und Hochwasser im Juli 2021 entstanden sind, und den Wiederaufbau

NRW.BANK.Liquiditätshilfe Unwetter

– bis zum 30.6.2022 befristetes Angebot –

  • Darlehen zu attraktiven (Markt-)Konditionen (aktuell -0,5 % p.a.) mit Laufzeiten bis zu 1 Jahr
  • Für Kommunen
  • Finanziert Investitionen zur Beseitigung von Schäden und Wiederherstellung der kommunalen Infrastruktur

NRW.BANK.Kommunal Invest - Beseitigung Hochwasserschäden 2021

– bis zum 30.6.2022 befristetes Angebot –

  • Darlehen mit einem festen Zinssatz von aktuell -1,1 % p.a. bei einer Laufzeit von 20 Jahren (Zinsbindung 10 Jahre, 3 Tilgungsfreijahre)
  • Für Kommunen
  • Finanziert alle Investitionen zur Beseitigung von Schäden und Wiederherstellung der kommunalen Infrastruktur

Die Beantragung der Zuschussmittel der Unwetterhilfe für die Kommunen bzw. Träger der öffentlichen Infrastruktur erfolgt über die regionalen Bezirksregierungen.

Die NRW.BANK übernimmt die Auszahlung der Zuschussmittel, nachdem die Anträge bei der zuständigen Stelle geprüft und an die NRW.BANK weitergeleitet wurden.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie unter www.nrwbank.de/unwetterhilfe-infrastruktur.

Anträge können unter https://www.wiederaufbau.nrw/onlineantrag#login eingereicht werden.

Details zu den Zuschüssen finden Sie in den Richtlinien des Landes und den FAQ des MHKBG unter https://www.mhkbg.nrw/gemeinsam-anpacken-wiederaufbauen.

Ihre Ansprechpartner

Gerne beraten wir Sie hinsichtlich Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Ihre kommunalen Vorhaben.

Aktuelles

Gerne informieren wir Sie bei Neuigkeiten bei den genannten Programmen.

Tragen Sie sich hier ein.

Vielen Dank für die Anmeldung. Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Sie haben sich bereits für diesen Newsletter angemeldet.

Mit Klick auf „Anmelden“ bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen haben.

  1. Die Wiederaufbauhilfe für Betroffene der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 in Nordrhein-Westfalen startet / 12,3 Milliarden Euro stehen bereit

    Zur Presseinformation der Landesregierung Nordrhein-Westfalen (13.09.2021)

Wir sind für Sie da!

Produktsuche \ (Link öffnet in einem neuen Fenster)
0211 91741-0